Kings Kommentar zu Indianas Schwulen-Gesetzgebung!

0

Advertisements

Rezension zum Roman Revival

0

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!

WER SICH SPANNUNG UND MÖGLICHE SPOILER ERHALTEN WILL, LIEST DIESE REZENSION ERST NACHDEM DAS BUCH GELESEN WURDE!

146_26963_152602_xxl

———-

Ersteinmal zum Inhalt :

Charlie Jacobs ist Pfarrer, einer der mit Begeisterung bastelt und experimentiert, hauptsächlich um Geld zu sparen, so baut er sich etwa eine Fernsehantenne die einen besseren Empfang bringt. Er hat eine wunderhübsche Frau und einen niedlichen kleinen Sohn, als die beiden bei einem Unfall ums Leben kommen, hält er in der Kirche eine gotteslästerliche Predigt woraufhin ihn die Gemeindeversammlung entlässt, er verlässt seinen Wohnort und kehrt nie mehr zurück. Nur etwas bleibt übrig aus dieser Zeit, ein unsichtbares Band zwischen ihm und dem Nachbarsjungen Jamie Morton, das jahrzehntelang bestehen bleiben wird und die beiden immer wieder (wie zwei Billardkugeln) zusammen führen wird.

Jamie mag den Reverend von Anfang an, an diese Verbindung erinnert er sich als er Jahre später auf einem Jahrmarkt Jacobs wiedersieht.

Jamie ist abhängig, finanziell aber noch viel schlimmer „stofflich“ er steht vor der Entscheidung noch weiter abzurutschen oder sich Jacobs anzuvertrauen, er entscheidet sich für letzteres. Wenn er ersteres gewählt hätte, hätte das was ihm auch so unweigerlich letzlich bevorsteht nur vorweggenommen (eine kleine angedeutete Vorausschau : https://de.wikipedia.org/wiki/Nihilismus).

Jacobs befreit ihn also von dem „stofflichen“ Monster das ihn zerstört hätte und sorgt ausserdem dafür er einen Job bekommt, den er sehr lange ausübt. Jamie ist Musiker, genauer gesagt Rock and Roll Musiker, er spielt annehmbar Gitarre in etlichen Bands und in etlichen Jahren und verdient damit sehr lange seine Brötchen.

Jacobs ist vom Pfarrer zum Schausteller mutiert und belustigt die Leute mit einer Mischung aus purem Blendwerk und einer Show die hauptsächlich mit Strom zu tun hat, seinem ursprünglich nur als Hobby gedachten Beschäftigung (die Stromanwendung wird verheerender enden als alle Beteiligten sich zunächst bewusst sind).

In seinem neuen Job ist Jamie tätig in einem Aufnahmestudio, manchmal hilft er aus wenn ein Gitarrist krank ist und landet so mit seinem Gitarrenspiel auf einigen Alben, viele davon grauenhaft schlechte. Ein paar wenige Auftritte nebenher als Musiker/Gastmusiker bei einigen Bands.

Der Eigentümer des Aufnahmestudios (Jacobs hat ihn damals auch „geheilt“) und Jamie unterhalten sich über Jacobs und kommen zu dem Schluss dass sie dem Geheimnis Jacobs und seines geheimen Stroms auf die Spur kommen müssen, da Jacobs‘ Strom Nebenwirkungen/Nachwirkungen hat die mit der Zeit immer schwerer wiegen.

Jacobs ist inzwischen ein Millionenseller, er hat die kleine Jahrmarktsshow umgestellt auf die ganz große Nummer, er läuft landesweit im Fernsehen als TV-Prediger und tourt mit seiner Revival-show (>Wiederbelebung) durch das ganze Land. Die Show bringt ihn dahin zurück wo er herkommt, zur Religion.

Nur mit dem Unterschied das er jetzt an den religiösen Budenzauber nicht einen Pfifferling mehr glaubt, seitdem seine Frau und sein Sohn gestorben sind tut er das schon nicht mehr. Jetzt aber ist Religion Big Business!

Er „heilt“ auf seiner Tour Schwerkranke die zu seiner Show kommen und Geld „spenden“, damit die „göttliche“ Heilung anhalten möge, manches davon sind Taschenspielertricks, aber wie der geneigte Leser später sehen wird bei weitem nicht alle (Stichwort Nebenwirkungen/Nachwirkungen).

Nachdem Jamie und der Studioeigentümer in einer von Jacobs‘ Show waren, sind sie vollkommen davon überzeugt das Jacobs aufgehalten werden muss, das sein Tun gefährlich und unabsehbare Folgen hat, die der Studioeigentümer in der Show am eigenen Leib spürt. Die Selbsttötungen/Morde der „Geheilten“ häufen sich.

Jamie sucht Jacobs auf um ihm zu sagen das er damit aufhören müsse. Jacobs sagt ihm das habe er bereits, er wird nie wieder eine Revival-Show geben, als Schlussakt seiner Stromexperimente müsse er aber noch ein letztes Experiment durchführen. Jamie lehnt vehement ab damit noch etwas zu tun zu haben, verlässt wutentbrannt Jacobs‘ Haus, aber Jacobs hat Jamie bereits im Schraubstock gefangen und lässt ihn nicht mehr los. Schließlich willigt Jamie ein, was bleibt ihm anderes übrig.

Der Schlussakt möge hier natürlich nicht verraten werden, nur soviel, es wird alle Beteiligten an die Grenzen des Lebens und darüber hinaus führen.

Zur Bewertung/Einordnung :

Stephen King führt hier eine seiner allergrößten Shows auf, es ist im Kern eine gigantische Remineszenz an Howard Phillips Lovecraft (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=H._P._Lovecraft&redirect=no) und Mary Shelley (https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Shelley) (hauptsächlich an diese beiden), manch einer möge sagen, das sich der Gigant King dieser Übergiganten einfach nur bedient, das mag stimmen, aber er tut das so geschickt und fintenreich, das man bis zum allerletzten Schlussakt nicht dahinterkommt was eigentlich das Ziel dieser ganzen Reise sein soll, aber ohne das es auch nur eine einzige Sekunde langweilig wird. Das gilt insbesondere übrigens wenn man nicht H.P. Lovecraft kennt!

Wie bei vielen Romanen von ihm hat er auch hier eine leicht ansteigende Spannungskurve angelegt die aber konsequent und unerbittlich angewendet.

Fast verwundert mögen sich einige erfahrene Leser die Augen reiben, aber wer dieses Buch gelesen hat glaubt kaum das dies ein christlich geprägter Schriftsteller ist. King ist noch nie zimperlich mit der eigenen Religion (>Verblendung; Fanatismus) umgesprungen, „Carrie“, „Brennen muss Salem“ und „Friedhof der Kuscheltiere“ mögen dies als Kronzeugen aussagen und ebenfalls etliche Kurzgeschichten die das teilweise zum Inhalt haben.

Aber wie er hier die Maske des selbsternannten Predigers runterreisst, ist einmalig, so konsequent hat er dies noch nie getan.

Einige in ihrem Glauben gefestigte Leser geraten hier höchstwahrscheinlich ins Wanken, auch wenn er immer noch eine winzige Hintertür offen lässt (ooh, ein Insider, konnt ich mir nicht verkneifen!)

Die Story ist so perfekt ineinander verwoben und verschränkt, hier fügt sich einfach jedes Stück zu einem perfekt sitzenden Gegenstück ineinander.

Nun, kommen wir zum leidigen Thema der Bewertung des Buches in Punkten ausgedrückt, es ist nie leicht ein Buch auf einer Punkteskala abzutragen, hier scheint es mir aber unmöglich.

Dieses Buch ist so wahnsinnig, im wahrsten Sinne der Bedeutung, das ich versucht bin so gigantische Werke wie

Carrie“

Brennen muss Salem“

Shining“

The Stand“

Der dunkle Turm“

ESSSS“ (noch ein Insider *grins*)

Der Talisman“

Der Sturm des Jahrhunderts“

Das schwarze Haus“

The green Mile“

Love“

Die Arena“

Der Anschlag“

Doctor Sleep“

die auf dem 10 v. 10 Punkte-Thron sitzen zur Seite zu schieben und Platz zu machen für dieses Buch!

Aber kann ich das wirklich?

In letzter Konsequenz wohl nicht, deshalb gebe ich, schweren Herzens, diesem Buch 9.5 von 10 Punkten.

Lange Tage und angenehme Nächte, Sais!

Link von Kings Radiosender

0

Dieser Link wurde von einem Radiosender (WZLO 103,1FM), der Stephen King gehoert, gepostet. So muss es sein, ich liebe den liberal eingestellten Stephen King!